Abbruch Bosch Blaichach

Bauzeit: 08/2013 bis 10/2013
Gesamtvolumen: 75.000 m3 umbauter Raum
Schadstoffbelastung: Asbest, KMF, MKW im Beton

Abbruch mehrerer Produktionsgebäude

Im Auftrag der Robert Bosch GmbH führte die Geiger Umweltsanierung den Rückbau von drei ehemaligen Produktionsgebäuden durch. Im Auftragsumfang ist der Abbruch und die fachgerechte Entsorgung der teilweise schadstoffbelasteten Materialien enthalten. Nach der Entrümpelung, Entkernung und Schadstoffsanierung erfolgt mit Kettenbaggern und Anbaugeräten die Demontage der Hallenkonstruktionen. Insgesamt handelt es sich um rund 75.000 m³ umbauten Raum.

Die vorab durchgeführten Analysen ergaben, dass im Rahmen der Schadstoffsanierung etwa 1.500 m² asbesthaltiger Magnesitestrich anfallen. Weiterhin müssen etwa 2.500 m² künstliche Mineralfasern (KMF) zur ehemaligen Dämmung von Rohrleitungen und Anlagenteilen sowie rund 7.500 m² PAK-belastete Dachdichtungsbahnen entsorgt werden. Bei den eigentlichen Abbrucharbeiten werden rund 20.000 Tonnen Bauschutt unterschiedlicher Belastungsstufen anfallen. Die Entsorgung der asbesthaltigen Stoffe erfolgt in der Deponie Steinegaden. Die PAK-belasteten Abfälle entsprechen den Richtwerten zur Entsorgung auf unserer Anlage Betzigau.

VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB