Fischaufstiegshilfe Lautrach

Bauzeit: 04/2013 bis 10/2013
Länge: 1.100 Meter

Komplexes Bauwerk aus Stahlbeton und Wasserbausteinen

Im November 2012 hat die Bayerische Elektrizitätswerke GmbH (BEW) aus Augsburg den Auftrag für eine rund 1.000 Meter lange Fischaufstiegshilfe an der Illerstufe 8 bei Lautrach erteilt. Das Bauvorhaben war in technische und naturnahe Abschnitte unterteilt.

Die technischen Bereiche bestehen aus Stahlbetonbauwerken. Im naturnahen Bereich wurde auf 700 Meter Länge der vorhandene Flutgraben mit Querriegeln aus Wasserbausteinen ausgebaut. Das neu erstellte, naturnahe Gerinne (300 Meter) wurde mit 3.000 m2 Bentonitmatten gegen das anstehende Erdreich abgedichtet. Das Gerinne wird durch Störsteine und Wasserbausteine in unterschiedliche Becken unterteilt. Die Wasserdurchflussmenge und Strömungsgeschwindigkeit wird durch die exakte Anordnung der Wasserbausteine und Querriegel reguliert.

Insgesamt wurden rund 500 Tonnen Wasserbausteine versetzt. Um ein möglichst natürliches Bachbett zu erreichen, wurde die Sohle im naturnahen und technischen Bereich mit einem Sohlsubstrat aus Schotter und Kies mit verschiedenen Korngrößen belegt.

VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB